compost-3663514__340-min

Restlverwertung

Vieles landet in der Biotonne, weil wir’s nicht besser wissen, dabei ist es ganz einfach und schmeckt gut.

Schalen aus diversem Gemüse wie Karotten, Gurken Spargel, Zwiebel oder Blätter vom Kohl vom Karfiol, die Enden von den Zucchini oder den Strunk vom Brokkoli wird bei uns zur Suppe weitererarbeitet.

Die Schalen von den Erdäpfeln, Rote Rüben oder Kohl geben wir ins Rohr und sie werden zu Gemüsechips.

Karfiol oder Broccoli Strunk kann auch als Püree verarbeitet werden, mit Erdäpfeln gemischt oder pur.

Sonntags ist unser Bäckertag 😊 und manchmal bleiben Semmeln, über die wir dann zu Semmelwürfeln schneiden und in einem Glas aufbewahren.

Wir heben prinzipiell alle leeren Gläser auf, um sie für diverse Sachen weiterzuverwenden.

Die Randblätter vom Salat so wie der Strunk werden püriert und wandern ins Dressing.

Rote Rüben Blätter sind die Alternative zu Mangold und werden so verkocht.

Aus Radieschengrün, Karottengrün, oder Kohlrabiblättern wird kurzerhand Pesto gemacht (Rezept siehe Artikel)

Die Biotonne bleibt so länger leer und das Geldbörsl länger voll, optimal! 😉

Viele „Restlrezepte“ kann man unter Beste Reste Rezepte finden, nachkochen und übriggebliebenes so sinnvoll verwerten.

Manchmal sind die Augen aber auch größer als der Hunger, bevor Essen schlecht wird gibt es diverse Plattformen die Überschuss mit Nachfrage verbinden, heißt wir haben zu viel es wird schlecht, aber wer anderer hat zu wenig und braucht es. Perfekte Lösung:

Foodsharing.at, soogut.at, lebensmittelrettung.at, dietafeln.at verbinden beide Seiten.

Auch in der Gastronomie und im Handel wird Übriggebliebenes zumindest günstiger weitergegeben unter toogoodtoogo.at, ein Sackerl retten spart zum Beispiel 2,5 kg CO2. 👍 Oft werden auch Obst und Gemüse vom Handel nicht angenommen, hier rettet toogoodtoogo.at die Ernte der B-Waren der Bauern und Bäuerinnen. Einige Supermärkte und Diskonter bieten übriggebliebenes auch direkt günstig an.

Obst und Gemüse aus dem Garten, das einfach zu viel ist kann unter gartenernte.at weitergegeben werden, gratis Plätze zum Ernten findet man unter mundraub, gerettetes Obst und Gemüse kann unter afreshed.at gekauft werden.

So sind alle Seiten versorgt und wertvolle Lebensmitteln verarbeite, bevor sie nicht mehr gegessen werden können.👍, denn 3,3 Gigatonnen CO2 Emissionen die jährlich aufgrund globaler Lebensmittelverschwendung anfallen sind eindeutig zu viel und das nicht nur am 02. Mai dem Tag der Lebensmittelrettung!

BEITRAG TEILEN